Skip to main content
Gefiltert nach Tag ökologie Filter zurücksetzen

LINKE beantragt Nachbesserung der Busfahrpläne

10. Juli 2017
Benjamin Koch Boehnke 2.Buxtehude

Die LINKE-Fraktion im Buxtehuder Stadtrat hat beantragt, dass die vor Kurzem vorgenommenen Änderungen der Busfahrpläne schnellstens überarbeitet und nachgebessert werden sollen. Hintergrund hierfür sind die erheblichen Verschlechterungen bei einigen Streckenverläufen. Beschwerden aus der Bevölkerung gab es beispielsweise aus dem südlichen Teil Buxtehudes. Angeprangert wurde etwa, dass manche Gebiete neuerdings viel seltener vom Bus angesteuert werden und auf einigen Strecken teilweise lange Wartezeiten beim Umsteigen entstehen. Auch städtische Knotenpunkte wie etwa das Krankenhaus werden auf einigen Strecken neuerdings mit dem Bus nicht mehr direkt angesteuert. So z. B. auch der Knotenpunkt „Bahnhofstraße/Post/Marktkauf“. Umwege, etwa vom Bahnhof Süd inklusive der Unterführung oder aber vom weiter entfernten ZOB sind die Folge. Für LINKEN-Ratsherr Klemens Kowalski sind diese Verschlechterungen der Busfahrpläne nicht hinnehmbar. Kowalski: „Gerade für ältere und behinderte Menschen sind derart lange und umständliche Umwege nicht zumutbar.“ Auch wenn sich nach Auffassung des städtischen Verkehrsplaners Johannes Kleber für viele Menschen die neue Buslinienführung positiv auswirken würde, so könne „dennoch nicht hingenommen werden, dass sich andererseits das Mobilitätsangebot für viele andere Mitbürger enorm verschlechtere“ ergänzt LINKEN-Fraktionsvorsitzender Benjamin Koch-Böhnke. Auch im Hinblick auf weniger innerstädtischen PKW-Verkehr sei, nach Ansicht der LINKEN, ein gut durchdachtes Busverkehrsnetz überaus wichtig. „Wenn wir die Menschen davon überzeugen wollen auf den ÖPNV zu setzen statt auf den PKW, dann müssen wir ihnen auch überzeugende Busfahrpläne anbieten. Hier muss dringend nachgebessert werden“, sind sich die beiden LINKEN-Politiker einig.

LINKE beantragt Einführung von Pfandkörben

27. April 2017
Benjamin Koch Boehnke 2.Buxtehude

Die LINKE-Fraktion im Buxtehuder Rat beantragt die Einführung eines Pfandsystems mit Körben bzw. Ringen in der Stadt. Diese Ringe bzw. Körbe sollen an städtischen Müllkübeln oder um Laternenpfähle herum angebracht werden, in die dann Pfandflaschen bzw. Pfanddosen hereingelegt werden können statt sie in die Müllkübel zu werfen. Ziel soll es sein, dass Menschen, die aufgrund von Armut auf das Sammeln von Pfandflaschen angewiesen sind, nicht mehr erniedrigend in den Müllkübeln wühlen müssen, sondern die Flaschen und Dosen einfach aus dem Korb nehmen können. Die LINKE will von der Stadtverwaltung in diesem Zusammenhang überprüfen lassen, ob eine Finanzierung oder zumindest eine Mitfinanzierung eines solchen Pfandsystems durch den hiesigen Einzelhandel möglich wäre. „Vorstellbar wäre z. B. dass an dem Pfandkorb bzw. Pfandring ein Schild angebracht wäre, welches u. a. den Spender/Stifter des Korbes bzw. Ringes nennt“, so Ratsherr Klemens Kowalski. So könnte nach Meinung der LINKEN etwa die Aufschrift dieser Körbe bzw. Ringe lauten: „Pfandflachen/dosen bitte in den Korb legen! Für ein sauberes Buxtehude! Unternehmen xyz macht mit!“ Dieses hätte nach Ansicht der LINKEN für alle Seiten Vorteile. Der Stadt würden keine oder kaum Kosten entstehen, das Unternehmen könnte an diesen Flächen mit dem Engagement für die Umwelt werben, die Bürger hätten eine sauberere Stadt und die betroffenen Flaschensammler müssen nicht mehr für alle sichtbar entwürdigend in Müllkübeln wühlen und sich der Gefahr aussetzen, dass sie sich an Scherben verletzen oder durch direktes berühren von verschimmelten und verkeimten Unrat erkranken.Benjamin Koch-Böhnke, Fraktionsvorsitzender der LINKEN: „Ein solches Pfandsystem löst zwar nicht das Problem der Armut, aber sie kann den Betroffenen zumindest das entwürdigende Wühlen im Müll ersparen. Für die vorhandene Armut sollten sich allerdings nicht die Betroffenen schämen, sondern jene, die für die seit jahrzehnten verfehlte Sozialpolitik auf Bundesebene verantwortlich sind.“

LINKE: Buxtehude soll Hochwasserschutz-Partenerschaft koordinieren.

23. Dezember 2016
Benjamin Koch Boehnke 2.Buxtehude

Die Linke-Fraktion im Buxtehuder Stadtrat greift den Vorschlag von Landrat Michael Roesberg auf, das die Hansestadt als größte "Este-Gemeinde" die Koordinierung einer Hochwasserschutz-Partnerschaft zu übernehmen. Die Linke hat einen entsprechenden Antrag eingereicht:,, Wir stimmen mit den Bürgerinitiativen in Jork ( IG Este) und Buxtehude ( BI Este für ökologischen Hochwasserschutz) überein, das wir einen Hochwasserschutz von der Quelle bis zur Elbe brauchen." stellt der Linken-Ratsherr Klemens Kowalski fest und weiter fügt er hinzu:,, Nur ein gemeinsamer Hochwasserschutz kann nachhaltig sein."Das Projekt KLEE ( Klimaanpassung Einzugsgebiet Este) habe deutlich gemacht, das ein wirkungsvoller und ökologischer
Hochwasserschutz machbar sei meint die Partei. Der Kreistagsabgeordnete und Ratsherr Benjamin Koch-Böhnke schlägt in die gleiche Kerbe, wie die Buxtehuder Bürgerinitiative „Este für ökologischen Hochwasserschutz“:,, Die Stadt Buxtehude sollte sich von den Minideichen verabschieden und u.a auf einen Damm oberhalb der B73 setzen." Koch-Böhnke verweist auf eine Studie der Technischen Universität Harburg des Diplom Ing. Edgar Nehlsen:,, Die Stadt Buxtehude sollte mit den anderen Este-Anreihner am gleichen Strang ziehen und zwar am gleichen Ende!“findet der Politiker.

LINKE will Buxtehude an den Elbe-Radwanderbus anschliessen

25. November 2016
Benjamin Koch Boehnke 2.Buxtehude

Die LINKE-Fraktion im Stadtrat hat beantragt, dass der Elbe-Radwanderbus auf seiner Route durch den Landkreis in Zukunft auch durch Buxtehude fahren soll. Bisher führte die Route von Balje an der Elbe entlang bis nach Harsefeld. In der Vergangenheit hat die Ratsmehrheit die Einbeziehung Buxtehudes in die Route des Elbe-Radwanderbusses abgelehnt. Benjamin Koch-Böhnke, Fraktionsvorsitzender der LINKEN, hält das für einen großen Fehler und ist davon überzeugt, dass der Radwanderbus auch für Buxtehude einen großen Gewinn in vielerlei Hinsicht bringen würde. Koch-Böhnke: „Der Elbe-Radwanderbus ist seit Jahren sehr beliebt bei Touristen. Aber auch Bürger aus dem Landkreis Stade nutzen den Bus gern für ausgedehnte, kostengünstige Tagestouren mit dem Fahrrad.“ So haben im Jahre 2014 mehr als 4000 Gäste den Bus genutzt, um den Landkreis zu erkunden. „Der Radwanderbus wäre gut für den Buxtehuder Tourismus. Er hat eine soziale Bedeutung, weil er preiswerte Naherholung für Jung und Alt bietet. Und er ist sogar noch aus ökologischer Sicht zu befürworten, denn wer mit Radwanderbus und Fahrrad unterwegs ist, lässt den eigenen PKW stehen“, so Koch Böhnke weiter. „Buxtehude sollte sich nicht völlig von guten touristischen Angeboten abkapseln.“

LINKE beantragt Fahrrad-Verleih-System für Buxtehude

25. November 2016
Benjamin Koch Boehnke 2.Buxtehude

Die LINKEN-Fraktion im Stadtrat will Buxtehude in Sachen Mobilität voranbringen und beantragt deshalb auf der kommenden Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Landwirtschaft und Tourismus die Einführung eines Fahrad-Verleih-Systems für Buxtehude durch die Verwaltung prüfen zu lassen. Benjamin Koch-Böhnke, Fraktionsvorsitzender der LINKEN, sieht in der Einführung eines Fahrrad-Verleih-Systems gleich mehrfachen Gewinn für Buxtehude. „Zum einen können wir Touristen ein gutes zusätzliches Angebot machen. Und mehr Touristen führen wiederum zu Mehr-Einnahmen der heimischen Wirtschaft“, so Koch-Böhnke. Aber auch die Buxtehuder Bürger würden laut Koch-Böhnke von einem Fahrrad-Verleih-System profitieren. „Diese Möglichkeit der ökologischen, flexiblen und preiswerten Mobilität könnte dazu beitragen, dass so mancher Buxtehuder teilweise oder auch vollständig auf die Nutzung eines PKW verzichtet.“ Nach dem Willen der LINKEN sollen zwei verschiedene Verleih-Konzepte erarbeitet und letztlich gegenübergestellt werden: Eines mit möglicher Einbindung der Deutschen Bahn, ein anderes in Eigenregie der Stadt Buxtehude. Klemens Kowalski, LINKEN-Abgeordneter und Mitglied des Finanzausschusses, legt bei beiden Verleih-Varianten großen Wert auf ein entsprechendes Finanzkonzept. Kowalski: „Auch die Möglichkeit auf Fördergelder muss hierbei berücksichtigt werden.“ Vom Erfolg eines Fahrrad-Verleih-Systems ist er überzeugt. „In Hamburg ist das zur Deutschen Bahn gehörende Verleih-System „StadtRad Hamburg“ auf großes Interesse gestossen und hat inzwischen sehr viele registrierte Kunden. Koch-Böhnke: „Der wirtschaftliche und ökologische Nutzen für die Stadt Buxtehude liegt auf der Hand.“     

Linke: Erneute Fahrpreiserhöhung nicht akzeptabel

14. August 2016
Benjamin Koch Boehnke 6.Kreistag

Die Linke im Kreistag fordert erneut vom Landkreis Stade als Mitgesellschafter des HVV sich in den Gremien des Hamburger Verkehrsverbandes gegen die geplante Preiserhöhung einzusetzen.  Dem Linken-Kreistagsabgeordneten Benjamin Koch-Böhnke ärgert besonders die überdurchschnittliche Fahrpreiserhöhung bei den Langzeitticket:,, Damit sind insbesondere Senioren und Pendler betroffen - Das ist absolut nicht akzeptabel!" findet der Linkenpolitiker. Auch die Behauptung der HVV-Geschäftsführung der Service sei Besser gewurden hält Koch-Böhnke für ein schlechten Witz. Weiterhin würden in regelmäßigen Abständen die S-Bahnen zu spät oder sogar ganz ausfallen stellt der Abgeordnete fest, der selbst mit der S-Bahn zur Arbeit fährt:,, Warum gibt es immer noch keine HVV-Sozialtickets im Umland wie in Hamburg?" fragt sich Koch-Böhnke und fordert auch diese erneute für den ganzen HVV-Bereich. Die Fahrpreiserhöhungen allein der letzten 10 Jahren würden nicht dazu beitragen den öffentlichen Personen Nahverkehr zu förden und eine bessere Co2-Bilanz zu erreichen. Ganz zu schweigen von einer Verbesserung für Sozialbenachteiligte, so das Kreistagsmitglied.

 

LINKE teilt Bedenken Hamburgs beim Hochwasserschutz

17. August 2015
Benjamin Koch Boehnke 6.Kreistag, 2.Buxtehude

Der Linken-Kreistagsabgeordnete Benjamin Koch-Böhnke teilt die Bedenken der Hamburger Umweltbehörde in Sachen Minideiche in Buxtehude: „Wir brauchen einen Hochwasserschutz an der ganzen Este!“ fordert Koch-Böhnke erneut und schlägt damit in die gleiche Kerbe wie die IG Este, die Gemeinde Jork und Hamburg. Aber auch viele Buxtehuder, wie das „Aktionsbündnis für nachhaltigen Hochwasserschutz“ gezeigt habe, favorisieren eine Lösung für alle Este-Anreiner: „Immerhin wollten ca. 3600 Buxtehuderinnen und Buxtehuder ein Bürgerbegehren, womit sie die gesetzliche Hürde für ein Bürgerbegehren genommen haben – Nur die Minideich-Koalition im Rat hat sich quer gestellt!“ kritisiert der Politiker und fügt hinzu: „Wir hätten mit einem Bürgerbegehren die Chance gehabt mit allen Este-Anwohner ins Gespräch zukommen und Alternativen für eine Gesamtlösung zu entwickeln!“ Damit spielt der Abgeordnete auf einen weiteren Kritikpunkt der Umweltbehörde an. Behörden-Sprecher Marzahn bedauerte auch, das verschiedene Varianten eines Hochwasserschutzes für Buxtehude nicht genügend untersucht wurden seien: „Das Hochwasserschutzkonzept von Dipl.-Ing. Edgar Nehlsen von der TU-Harburg, das einen Schutzdamm im Estetal in Höhe des Heidebades und die Renaturierung des Flussverlaufes vorsieht wurde nie ernsthaft geprüft!“ so Koch-Böhnke. DIE LINKE fordert erneut ein Hochwasserschutz für den  ganzen Fluss. Der Kreistagsabgeordnete nimmt auch die Kreisverwaltung in die Pflicht: „Landrat Roesberg und Kreibaurat Bode sollten die Kritik aus Hamburg nun endlich zum Anlass nehmen und sich für einen Hochwasserschutz für alle Este-Anreiner einsetzen und auch die Minideich-Koalition im Buxtehuder Stadtrat aus CDU, SPD und FWG/BBG muss nun endlich zur Besinnung kommen!“


Archiv

2017 (52)

Januar (4) Januar (9) Januar (8) Januar (5) Januar (6) Januar (9) Januar (4) Januar (7)

2016 (59)

Januar (5) Januar (5) Januar (4) Januar (5) Januar (2) Januar (2) Januar (4) Januar (6) Januar (7) Januar (8) Januar (7) Januar (4)

2015 (65)

Januar (1) Januar (9) Januar (1) Januar (5) Januar (7) Januar (4) Januar (6) Januar (9) Januar (6) Januar (6) Januar (3) Januar (8)

2014 (50)

Januar (4) Januar (4) Januar (5) Januar (7) Januar (3) Januar (3) Januar (4) Januar (5) Januar (4) Januar (3) Januar (5) Januar (3)

2013 (67)

Januar (4) Januar (3) Januar (4) Januar (6) Januar (5) Januar (3) Januar (5) Januar (7) Januar (7) Januar (6) Januar (7) Januar (10)

2012 (44)

Januar (6) Januar (4) Januar (3) Januar (2) Januar (3) Januar (3) Januar (6) Januar (5) Januar (1) Januar (5) Januar (2) Januar (4)

2011 (56)

Januar (4) Januar (2) Januar (2) Januar (9) Januar (9) Januar (3) Januar (5) Januar (2) Januar (7) Januar (4) Januar (5) Januar (4)

2010 (39)

Januar (4) Januar (8) Januar (9) Januar (4) Januar (3) Januar (2) Januar (1) Januar (3) Januar (4) Januar (1)

2008 (1)

Januar (1)