Skip to main content

Buxtehuder Linke lädt zum Stammtisch

21. Mai 2016
Benjamin Koch Boehnke 7.Termine, 2.Buxtehude

Die Ortsgruppe der Linken in Buxtehude lädt am Donnerstag, den 26. Mai, um 19:00 Uhr zum Stammtisch in die Buxtehuder Gaststätte „OPI“, An der Rennbahn 9a, ein. Themen werden u.a die anstehenden Kommunalwahlen und wie immer auch die „Große Politik“ sein. „Wir freuen uns auf interessante Gespräche, in gemütlicher Runde“, so der 2. Ortsvorsitzende Rainer Auf'm Kampe. 

 

Linke: Wirtschaftlichkeitsprüfung für Autobahnzubringer zu einseitig

16. Mai 2016
Benjamin Koch Boehnke 6.Kreistag, 2.Buxtehude

Die Linke im Kreistag hält die Wirtschaftlichkeitsprüfung der PTV Transport Consult GmbH zum Autobahnzubringer für zu einseitig. Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung, die im Auftrag des Landkreises Stade angefertigt wurde, sei aus volkswirtschaftlicher Sicht nicht wirklich nachvollziehbar. Der Linken-Kreistagsabgeordnete Benjamin Koch-Böhnke vertritt die Auffassung, das z.B die zukünftige Stadtentwicklung Buxtehudes sehr wohl sehr viel mit dem volkswirtschaftlichen Nutzen zu tun hat:,, Obwohl die Untersuchung den jeweiligen volkswirtschaftlichen Nutzen der verschiedenen Varianten bewerten sollte, werden in erster Liene die Kosten der Varianten aus betriebswirtschaftlicher Sicht beleuchtet!" stellt der Abgeordnete fest. Desweiteren sei interessant, das die jährlichen Kosten zwischen der Variante 1 ( Zubringer über die Rübkerstraße), die die Kreisverwaltung favorisiert und der Variante 2.3 ( Umgehungsstraße ohne Anbindung der Rübkerstraße) nur wenig auseinander liegen. Der Ausbau der Rübkerstraße würde der Untersuchung zu folge ca. 1.45 Mio kosten und Umgehungsvariante ca. 1.5 Mio:,, Aus dem Gutachten ist u.a auch zu entnehmen, das die Umgehungsvarianten 2.2 und 2.3 für den LKW-Verkehr von Vorteil sind, da die Ortsumfahrung über den Ostmoorweg direkt an das Gewerbegebiet anschließt." so Koch-Böhnke:,, Das wäre ein volkswirtschaftlicher- und städtebaulicher Vorteil und somit ist eine Umgehungsvariante für die Stadt die günstigere." stimmt der Buxtehuder Linken-Ratsherr Klemens Kowalski seinen Kreistagskollegen zu. Die Linke spricht sich in diesem Zusammenhang erneut für eine Bürgerbefragung aus:,, Eine Baumaßnahme die über viele Jahrzehnte unsere Stadt prägen wird darf nicht über die Köpfe der Buxtehuderin und Buxtehuder hinweg entschieden werden!" mahnt Ratsmitglied Kowalski.

Gedenken an Befreiung vom Faschismus in Buxtehude

16. Mai 2016
Benjamin Koch Boehnke 2.Buxtehude

Am 8.Mai jährte sich zum 71.mal die Befreiung vom Faschismus und das Ende des zweiten Weltkrieges, auch in Buxtehude. Wie jedes Jahr gedachte die Linke und weitere Personen an den Gräbern der Zwangsarbeiter & Kriegsgefangenen auf den Friedhöfen Ferdinand- und Stader Straße:,,Niemals darf das Schicksal und Leid, nicht nur der Kriegsgefangenen und Zwangsarbeiter/in, sondern aller Opfer des Nationalsozialismus in Vergessenheit geraten!" mahnte der Buxtehuder Linken-Ratherr Klemens Kowalski. Die aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklung macht auch den Buxtehuder Linken-Vorsitzenden Benjamin Koch-Böhnke nachdenklich:,, Das Erstarken von Rechtsparteien in ganz Europa und die zunehmende Spaltung zwischen Arm und Reich hat Europa schon einmal in den Abgrund geführt!" Unisono sind sich Kowalski und Koch-Böhnke einig:,, Niemals wieder Krieg!"

 

Linke: Mehr Beteiligung an der Süderelbe AG durch Hintertür

10. Mai 2016
Benjamin Koch Boehnke 6.Kreistag

Der Linken-Kreistagsabgeordnete Benjamin Koch-Böhnke empfindet ein Antrag der Kreisverwaltung, weitere Aktien der Süderelbe AG, im Wert von außerplanmäßigen 28.000€ erwerben zu wollen als dreist. Erst Anfang des Jahres habe der Vorstandsvorsitzende der Süderelbe AG Dr. Krüger gegenüber dem Kreiswirtschaftsausschuss deutlich gemacht das die Wachstumsinitiative Süderelbe AG "von Grund auf saniert" werden müsse, so Koch-Böhnke :,, Ein wirkliches Konzept hat Dr. Krüger nicht vorgestellt!" erinnert sich das Ausschußmitglied und gibt weiter zubedenken:,, Krüger hat damals zugeben das die Süderelbe AG die Elbvertiefung will und damit dem Obstanbau, Tourismus und u.a der Elbfischerei im Landkreis Stade die Rote Karte gezeigt!" Deshalb fragt sich der Linken-Politiker warum die Kreisverwaltung weitere Anteile kaufen will, zumal es in der Vergangheit bereits eine Reduzierung von 80.000€ auf unter 65.000€, nicht zuletzt auf Druck der Linken, jährlich an Haushaltsmittel aus dem Kreisetat gab. Schon damals ist die Süderelbe AG stark kritisiert wurden. Der Kreisverwaltung sei der Verbleib in der "Wachtumsinitiative" nur durch den Reduzierungsvorschlag gelungen. Ferner ärgert sich Koch-Böhnke über die Art und Weise wie die Kreisverwaltung ihren Antrag in den Fachausschuß eingebracht hat:,, Erst am Montag wurden die Ausschussmitglieder per E-Mail informiert - Die Kreisverwaltung kann nicht ernsthaft behaupten, das ihr der geplante Aktienzukauf erst am Wochenende eingefallen ist." bemängelt Koch-Böhnke. Die Linke lasse sich nicht hinter die "Fichte" führen ergänzte der Politiker.
 

8.Mai

08. Mai 2016
Benjamin Koch Boehnke 7.Termine, 1.Kreisverband, 2.Buxtehude, 5.Stade, 3.Harsefeld

8. Mai 2016

71. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

Blumen für die Opfer des Nationalsozialismus

Im Landkreis Stade gibt es auf vielen Friedhöfen Grabstätten von Opfern des Nationalsozialismus. Es handelt sich um Gräberfelder von Kindern von Zwangsarbeiterinnen, Einzelgräber von Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern und vielfach um Kriegsgefangene aus der ehemaligen Sowjetunion.

Gräber und Grabstätten finden sich auf den Friedhöfen von:

Balje, Krummendeich, Freiburg/Elbe, Oederquart, Drochtersen, Kranenburg, Burweg-Bossel, Estorf-Gräpel, Heinbockel-Hagenah, Hammah-Groß Sterneberg, Stade-Bützfleth, Stade-Campe, Stade (Garnisonsfriedhof), Stade-Wiepenkathen, Fredenbeck-Schwinge, Fredenbeck-Klein Fredenbeck, Fredenbeck-Helmste, Harsefeld (Oberer Friedhof), Dollern, Horneburg (Alter Friedhof), Nottensdorf, Hollern-Twielenfleth, Steinkirchen, Neuenkirchen, Jork-Borstel, Jork-Estebrügge, Buxtehude (Ferdinandstrasse) und Buxtehude (Stader Strasse).

Die bekannten Grabstätten, häufig mit Namenssteinen, finden sich am Rande des früheren Friedhofsgeländes.

Wir regen an, am 8. Mai 2016, dem 71. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus, Blumen an den Gedenkstätten und an den Gräbern von Opfern des Nationalsozialismus niederzulegen.

Lutz Bock (Gewerkschaftssekretär DGB), Silke Hemke (BUND Kreisgruppe Stade), Ulrich Hemke (Bündnis 90/Die Grünen, Kreistagsabgeordneter), Karl-Heinz Holst (DIE LINKE), Benjamin Koch-Böhnke (DIE LINKE, Kreistagsabgeordneter), Oliver Kogge (Rosa Luxemburg Club Niederelbe), Uta Kretzler (GEW), Paul Kühn (Sprecher Linksjugend solid Stade), Michael Lemke (Bündnis 90/Die Grünen, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat Buxtehude), Ralf Poppe (Vorstandssprecher KV Stade Bündnis 90/Die Grünen), Michael Quelle (VVN-BdA Stade), Annegret Sloot (GEW), Wolfgang Weh (OV-Sprecher Bündnis 90/Die Grünen Fredenbeck), Harald Winter (attac Stade-Buxtehude), Arne Zillmer (stellv. Landesvorsitzender der Jusos)

 

PS: In Buxtehude trifft sich die Linke-Buxtehude um 18.00 Uhr beim Friedhof Ferdinandstaße zum Gedenken im Anschluss geht's zum Friedhof Stader Straße.

 

 

Aufruf zur 1.Mai-Kundgebung in Stade

29. April 2016
Benjamin Koch Boehnke 5.Stade, 7.Termine

Am Sonntag den 1.Mai lädt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) zur alljährlichen 1.Mai-Kundgebung vor dem Schwedenspeicher in Stade ein. Als Hauptrednerin wird dieses Jahr die stellvertretende Geschäftsführerin des Verdi-Bezirks Bremen-Nord-Niedersachsen, Kornelia Knieper sprechen.

Neben der Bürgermeisterin der Hansestadt Stade, Nieber und dem DGB-Kreisvorsitzenden Behrendt, wird auch der DGB-Kreisjugendvorsitzende Benjamin Wiebusch ein Grußwort halten. Wiebusch kandidiert für DIE LINKE auf Listenplatz 1 für den Kreistag im Wahlbereich Stade.

Bereits ab 10:30 Uhr wird die Band " Mosaik Jazz Trio" mit Live-Musik für Unterhaltung sorgen. Die eigentliche Kundgebung beginnt um 11:00 Uhr

Es werden neben den Ständen der DGB-Mitgliedsgewerkschaften auch Stände anderer Organisationen vor Ort sein, wie z.B der Rosa-Luxemburg Club.

TTIP & CETA stoppen! - Demo in Hannover

25. April 2016
Benjamin Koch Boehnke 1.Kreisverband

Um die geplanten Freihandelsabkommen TTIP & CETA zu stoppen haben sich am Samstag rund 90.000 Menschen zur einer Demonstration gegen TTIP & CETA in Hannover zusammen gefunden. Sie alle haben gegen den Abbau von sozialen und ökolgischen Standarts protestiert. Auch Delegiationen aus dem Linken-Kreisverbänden Stade und Harburg-Land waren vor Ort. Insgesamt waren allein von der Patrei DIE LINKE ca 1500 Mitglieder in Hannover.

Der Kampf gegen TTIP & CETA ist auch ein Kampf für die Beibehaltung der zuständigen Gerichtsbarkeiten. Sollten die Freihandelsabkommen in Kraft treten (TTIP ist das geplante Freihandelsabkommen mit der USA und CETA mit Kanada) würden nur noch geheim tagende "Schiedsgerichte" entscheiden und einmal privatisierte Einrichtungen wie Krankenhäuser oder Stadtwerken könnten nicht zurück in öffentliche Hände geholt werden! - Das wäre ein Abau von Demokratie. Diese Freihandelabkommen machen die Reichen reicher und die Armen ärmer! Am 24.September sind weitere Demonstrationen u.a in Hamburg geplant. Wir werden wieder mit dabei sein!

Diskussion über Islam

25. April 2016
Benjamin Koch Boehnke 2.Buxtehude

Kürzlich lud die Ahmadiyya-Gemeinde Buxtehude zur Diskussion rund um die Frage „Ist der Islam eine Bedrohung?“. Die islamische Gemeinde lädt regelmäßig zu Veranstaltungen rund um Fragen des interreligiösen Dialogs. An diesem Abend waren alle Parteien der Einladung gefolgt – außer der AfD. Der Bundestagsabgeordnete & niedersächische Linken-Landesvorsitzende Herbert Behrens saß für DIE LINKE auf dem Podium.

Religions- und Meinungsfreiheit

Behrens erinnerte an die jüngere deutsche Geschichte. Es sei kaum eine Generation her, dass Menschen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit ermordet wurden. Zudem forderte er dazu auf, „nicht vor dem Hintergrund von IS und Terror über den Islam zu diskutieren“. Für Behrens sind „Religions- und Meinungsfreiheit untrennbar“. Er warb für ein „gleichberechtigtes Nebeneinander“ der Religionen. Und sprach sich gegen die Kirchensteuer aus. Wichtig sei zudem, dass die Ausbildung von Islamgelehrten an öffentlichen Hochschulen stattfinde und offen sei für Alle

LINKE will Auskunft über Reinigungsintervalle in den Elbe-Kliniken

19. April 2016
Benjamin Koch Boehnke 6.Kreistag

Der Kreistagsabgeordnete der Linken, Benjamin Koch-Böhnke, hat eine Anfrage an die Kreisverwaltung gestellt, um Auskunft über die Reinigungsintervalle in den Elbe-Kliniken zu erhalten. Grund hierfür ist laut dem Linken-Abgeordneten, dass sich die an ihn als Kreistagsabgeordneten herangetragenen persönlichen Berichte von Bürgern, mehren würden, mit der Bitte, doch mal nachzuhaken. Koch-Böhnke: „Mir wird von mehrere Tage nicht geleerten Mülleimern und nicht gewischten Fußböden in den Patientenzimmern berichtet. Gleiches auch bei der Reinigung der Patienten-WCs.“ Nach Ansicht des Linken dürfe eine Klinikverwaltung dies nicht dulden. Koch-Böhnke: „Patienten, teilweise auch mit noch von Operationen offenen Wunden, müssen so gut wie irgend möglich vor Keimen geschützt werden. Das gilt insebsondere in Krankenhäusern, wo so viele Menschen mit verschiedenen Krankheiten aufeinandertreffen.“ Der Linken-Politiker möchte seine Anfrage aber keinesfalls als Kritik an dem Reinigungspersonal verstanden wissen. In keinem der ihm zugetragenen Berichte wäre negativ über die Reinigungskräften gesprochen worden – im Gegenteil. „Mir wurde oft erzählt, das Reinigungspersonal wäre freundlich und hätte die Arbeit auch ordentlich erledigt. Die Reinigungskräfte wären nur leider zu selten da gewesen,“ so Koch-Böhnke. Auch über das medizinische bzw. Pflegepersonal auf den Stationen hätte sich diesbezüglich, außer in einem Fall, niemand beschwert. Der Linken-Abgeordnete möchte in seiner detaillierten Anfrage herausfinden, ob sich die von den Klinikverwaltungen geforderten Reinigungsintervalle in den vergangenen 20 Jahren verändert haben. Auch der Angst mancher Patienten bzw. Angehörigen davor, Kritik direkt beim Personal vor Ort zu äußern, will der Abgeordnete mit dieser Anfrage entgegentreten. „Patienten bezeichnen das Pflegepersonal oft als fleißig und freundlich, haben aber dennoch Angst Kritik zu äußern. Die Patienten fühlen sich einerseits „irgendwie ausgeliefert“ und andererseits solidarisieren sie sich dem Pflegepersonal, dass sich gut um sie gekümmert hat. Die Patienten möchten nicht, dass das Pflegepersonal evtl. Ärger von Vorgesetzten bekommt. Diese Angst müssen wir ihnen nehmen.“ Sollte es berechtigte Kritik geben, so müsse diese nach Meinung des Abgeordneten auch klar benannt werden. Koch-Böhnke: „Patienten, Klinikpersonal, Klinikverwaltung und auch der Landkreis Stade als Träger der Kliniken müssen hier am selben Strang ziehen. Denn letztlich geht es um unser aller Gesundheit!“

LINKE hat Kandidaten für Kommunalwahlen aufgestellt

12. April 2016
Benjamin Koch Boehnke 6.Kreistag, 1.Kreisverband, 2.Buxtehude

Die Linke hat am vergangenen Samstag im Buxtehuder „Kulturforum“ ihre Kandidaten für die Kommunalwahlen im Landkreis Stade und der Stadt Buxtehude aufgestellt. Im Wahlbereich Kehdingen tritt die aus Apensen stammende Angelika Großmann (54) an, für den Wahlbereich Stade der stellv. Buxtehuder Verdi-Vorsitzende Benjamin Wiebusch (27) auf Listenplatz 1 sowie der stellv. Buxtehuder Ortsvorsitzende der Linken, Rainer Auf´m Kampe (80). Im Buxtehuder Wahlbereich kandidieren der aus Buxtehude stammende derzeitige Kreistagsabgeordnete Benjamin Koch-Böhnke (37) auf Listenplatz 1, die Buxtehuder Versicherungskauffrau Katja-Catharina Enkelmann (39) auf Platz 2, die Buxtehuderin Denise Kenke (31) auf Platz 3 sowie der derzeitige Buxtehuder Ratsherr Klemens Kowalski (37) auf Listenplatz 4. Im Wahlbereich 4 (Harsefeld/Fredenbeck/Apensen) kandidieren auf Listenplatz 1 der Harsefelder Randy Orlovius (21) und Karl-Heinz Holst (52) aus Ahlerstedt. Für den Wahlbereich 5 (Horneburg/Jork/Lühe) kandidieren die Buxtehuder Daniel Dumitrache (39) auf Listenplatz 1 und Marc Albrecht (37) auf Platz 2. Für den Rat der Hansestadt Buxtehude treten Benjamin Koch-Böhnke auf Listenplatz 1, Klemens Kowalski auf Platz 2, Denise Kenke auf Platz 3, Katja-Catharina Enkelmann auf Platz 4, Rainer Auf´m Kampe auf Platz 5 sowie Daniel Dumitrache auf Listenplatz 6 an. Die Listenaufstellungen für die Hansestadt Stade sowie den Samtgemeinderat Harsefeld und deren Gemeinden erfolgen im Mai bzw. Juni.

Foto: Von links nach rechts - Marc Albrecht, Benjamin Koch-Böhnke, Randy Orlovius, Karl-Heinz Holst, Rainer Auf'm Kampe, Katja Enkelmann, Klemens Kowalski und Angelika Großmann.

Es fehlen: Denise Kenke, Benjamin Wiebusch und Daniel Dumitrache


Archiv

2017 (52)

Januar (4) Januar (9) Januar (8) Januar (5) Januar (6) Januar (9) Januar (4) Januar (7)

2016 (59)

Januar (5) Januar (5) Januar (4) Januar (5) Januar (2) Januar (2) Januar (4) Januar (6) Januar (7) Januar (8) Januar (7) Januar (4)

2015 (65)

Januar (1) Januar (9) Januar (1) Januar (5) Januar (7) Januar (4) Januar (6) Januar (9) Januar (6) Januar (6) Januar (3) Januar (8)

2014 (50)

Januar (4) Januar (4) Januar (5) Januar (7) Januar (3) Januar (3) Januar (4) Januar (5) Januar (4) Januar (3) Januar (5) Januar (3)

2013 (67)

Januar (4) Januar (3) Januar (4) Januar (6) Januar (5) Januar (3) Januar (5) Januar (7) Januar (7) Januar (6) Januar (7) Januar (10)

2012 (44)

Januar (6) Januar (4) Januar (3) Januar (2) Januar (3) Januar (3) Januar (6) Januar (5) Januar (1) Januar (5) Januar (2) Januar (4)

2011 (56)

Januar (4) Januar (2) Januar (2) Januar (9) Januar (9) Januar (3) Januar (5) Januar (2) Januar (7) Januar (4) Januar (5) Januar (4)

2010 (39)

Januar (4) Januar (8) Januar (9) Januar (4) Januar (3) Januar (2) Januar (1) Januar (3) Januar (4) Januar (1)

2008 (1)

Januar (1)