Skip to main content

Glückwunsch Griechenland, Glückwunsch Syriza

26. Januar 2015
Benjamin Koch Boehnke 1.Kreisverband

Der Kreisvorstand der Partei DIE LINKE im Landkreis Stade schliesst sich den Glückwünschen an die griechische Bevölkerung und der griechischen Schwesterpartei Syriza zur gestern gewonnenen Parlamentswahl an: „Alexis Tsipras und Syriza zeigen nicht nur eine Alternative zur asozialen Austeritätspolitik in Griechenland auf, sondern für ganz Europa!“ freut sich Linken-Kreisvorsitzender Benjamin Koch-Böhnke über den Wahlerfolg seiner Genossinnen und Genossen in Griechenland.“ Jetzt müsse auch der Druck in Deutschland gegen die Kürzungspolitik erhöht werden betont der Chefvolkswirt der Bundestagsfraktion und Linken-Bundestagsabgeordnete Michael Schlecht. Der Wahlsieg von Syriza kann nur der Anfang sein, der weitaus schwierigere Teil steht noch bevor.“ so Schlecht weiter. Die soziale Erosion sei auch im Landkreis Stade immer stärker zu spüren gibt Kreistagsabgeordneter Benjamin Koch-Böhnke zu bedenken: „Syrizas Erfolg ist auch im eigenen Interesse!“ ergänzt Koch-Böhnke.

LINKE teilt Olympia-Euphorie nicht

22. Januar 2015
Benjamin Koch Boehnke 6.Kreistag

Die Linke im Landkreis Stade kann die Olympia-Euphorie des Landrates Michael Roesberg nicht teilen. Der Landrat hat kürzlich geäußert, dass er Hamburgs Bewerbung für die Olympischen Spiele im Jahre 2024 bzw. 2028 für eine „riesen Chance für die Region“ halte, welche einem „Konjunkturprogramm gleiche“. Der Linken-Kreistagsabgeordnete Benjamin Koch-Böhnke kritisiert diese Aussage scharf und verweist auf die Kosten, die zunächst einmal auf die Bürgerinnen und Bürger zukommen. Koch-Böhnke: „Die Handelskammer Hamburg beziffert die Kosten auf 2 bis 3 Milliarden Euro. Allerdings wurden die Spiele in der Vergangenheit meist doppelt oder dreifach so teuer wie zuvor veranschlagt. Kritiker der Olympischen Spiele in Hamburg gehen von insgesamt bis zu 7,5 Milliarden Euro aus.“ Nach Meinung des Linken-Abgeordneten würde auch die vorgegebene Schuldenbremse im Falle einer erfolgreichen Olympia-Bewerbung für Hamburg noch erhebliche Einsparungen im sozialen Bereich nach sich ziehen. „Kürzungen im sozialen Wohnungsbau könnten die Folge sein oder weitere Fahrpreiserhöhungen im HVV-Bereich um die notwendig werdenden neuen Verkehrsstrecken zu refinanzieren. Das würde dann auch die Menschen im Landkreis Stade treffen“, so Koch-Böhnke. Allein die Kosten für den Bau von neuen Straßen, Brücken und Schnellbahnstrecken wird von Olympia-Kritikern auf etwa 2 Milliarden Euro geschätzt. Geld, welches nach Ansicht des Linken in sozialen Projekten besser investiert wäre. „Wo hat die große Mehrheit der Bevölkerung in England von den Olympischen Spielen in London profitiert?“, fragt sich der Linken-Abgeordnete und erinnert daran, dass die britische Regierung den Schulsport nicht mehr unterstützt und den Verkauf von öffentlichen Sportplätzen vorangetrieben habe. „Eine langfristige negative soziale Entwicklung für die Mehrheit der Bürger einerseits und Olympia-Glamour für wenige Wochen für eine Minderheit andererseits – eine solche Entwicklung ist nicht hinzunehmen. Das sollte auch Landrat Roesberg zur Kenntnis nehmen. Die Kosten für Prestige-Projekte wie etwa die Elbphilharmonie oder die Elbvertiefung zahlen letztendlich meist diejenigen, die an dem Gewinn nicht beteiligt sind“, so Koch-Böhnke.

LINKE: Kreismitgliederversammlung mit Kandidaten für den Landesvorsitz

19. Januar 2015
Benjamin Koch Boehnke 1.Kreisverband, 2.Buxtehude

Auf ihrer Kreismitgliederversammlung hat DIE LINKE im Landkreis Stade am vergangenen Samstag in der Buxtehuder Gaststätte „Wachtelburg“ u. a. ein weiteres Kreisvorstandsmitglied nachgewählt. Neben den bereits im Mai 2014 gewählten Kreisvorstandsmitgliedern Benjamin Koch-Böhnke (Vorsitzender), Marc Albrecht (Schatzmeister) sowie Karl-Heinz Holst (Beisitzer) wurde nun der Buxtehuder Unternehmer Daniel Dumitrache einstimmig zum weiteren Beisitzer gewählt, nachdem der bisherige Beisitzer Randy Orlovius aus privaten Gründen zurücktrat. Das Vorstandsmitglied Koch-Böhnke wurde außerdem zum Delegierten für den Landesausschuss gewählt, Schatzmeister Albrecht wurde sein Stellvertreter. Neue Revisorin wurde Angelika Großmann. Neben den parteiinternen Wahlen standen aber natürlich auch die beiden eigens zur Kreismitgliederversammlung angereisten Kandidaten für den Vorsitz der Niedersächsischen Landespartei im Fokus der hiesigen Genossen. Anja Stoeck aus Winsen und Herbert Behrens aus Osterholz-Scharmbeck wollen auf dem am 7. und 8. Februar stattfindenden Landesparteitag in Hannover die Spitze der Landespartei übernehmen. Stoeck, die über außerparlamentarische Arbeit u. a. in Gruppen der Friedens- und Anti-Atompolitik in die LINKE kam und der ehemalige Gewerkschaftssekretär und heutige Bundestagsabgeordnete Behrens wollen parteiintern vor allem die Zusammenarbeit zwischen Kreisverbänden und dem Landesverband verbessern. Bei den Bürgern wollen die beiden Kandidaten im Falle ihrer Wahl über gezielte Kampagnen, wie etwa im Themenbereich Arbeitspolitik, das Profil ihrer Partei schärfen.

Anja Stoeck und Herbert Behrens stellen sich vor

12. Januar 2015
Benjamin Koch Boehnke 1.Kreisverband, 7.Termine, 2.Buxtehude

Auf der Kreismitgliederversammlung der Linken am Samstag den 17. Januar stellen sich Anja Stoeck und Herbert Behrens ihren Genossinnen und Genossen im Landkreis Stade vor. Beide bewerben sich  um die Nachfolge der noch amtierenden Landesvorsitzenden Sabine Lösing und Manfred Sohn, die auf dem nächsten Landesparteitag im Februar nicht wieder antreten werden. Der Bundestagsabgeordnete und Gewerkschafter Herbert Behrens möchte stärker, als bisher die kommunalen Mandatsträger von seitens des Landesvorstandes unterstützt wissen und Anja Stoeck, die bereits dem Parteigremium als Beisitzerin angehört ist zuversichtlich die Partei inhaltlich und organisatorisch für die im Jahr 2016 anstehende Kommunalwahl, wie die darauf folgenden Bundestags- und Landtagswahlen 2017 und 2018, aufstellen zu können. Der Kreistagsabgeordnete und Linken-Kreisvorsitzende Benjamin Koch-Böhnke begrüsst die Richtung der beiden Bewerber: „Die Breite unserer Partei und die kommunalen Mandatsträger sind das Fundament, damit DIE LINKE die Gesellschaft auch in Zukunft sozialpolitisch voranbringt!“ Dann stünden auch die Chancen gut 2018 wieder in den Landtag einzuziehen, so Koch-Böhnke. Die Kreismitgliederversammlung findet um 15 Uhr, in der Gaststätte Wachtelburg in der Apensener Str. 106, in Buxtehude statt. Stoeck und Behrens werden um ca. 16:30 Uhr erwartet.

Das Ding am Deich

05. Januar 2015
Benjamin Koch Boehnke 7.Termine, 2.Buxtehude

Der Rosa luxemburg Club Niederelbe lädt zusammen mit der Kommunalen Initiative Kino eV, am Donnerstag den 22.Januar zu einer Filmvorführung ein. Beginn ist um 20:00 Uhr. Der Film trägt den Titel: "Das Ding am Deich" und handelt vom Widerstand gegen ein Atomkraftwerk. Ort der Veranstaltung ist das Kulturforum, Hafenbrücke1, in 21614 Buxtehude.


Anfang der 1970er Jahre versetzten die Pläne zum Bau eines Atomkraftwerks die Bewohner der kleinen Elbgemeinde Brok-dorf in Aufruhr. Es folgten große Proteste, die den Ort spalteten und die Republik 13 Jahre lang in Atem hielten. 1986, kurz nach dem Su-per-GAU von Tschernobyl, ging das AKW ans Netz. Es wurde ruhig in der Marsch, und nur noch wenige Dorfbewohner hiel-ten an ihrem Widerspruch fest. Mit Neugier auf diese Menschen und ihren Alltag mit einem AKW vor der Haustür macht sich der Film auf in den abgelege-nen Landstrich. Ein Jahr lang umkreist er das „Ding“ und taucht mit den Erinnerun-gen der widerständigen Anwohner und al-tem Filmmaterial ein in eine bewegende Vergangenheit. Doch dann wird die Ge-schichte von der Gegenwart auf eine Wei-se eingeholt, die niemand erwartet hätte: Zuerst beschließt die Bundesregierung längere Laufzeiten für alle AKWs, und nur wenig später bebt in Japan die Erde…

In Zusammenarbeit mit der
Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen

Buxtehuder Linke lädt zum Stammtisch

05. Januar 2015
Benjamin Koch Boehnke 7.Termine, 2.Buxtehude

Die Ortsgruppe der Linken in Buxtehude lädt am Donnerstag, den 08. Januar  um 19:30 Uhr zum Stammtisch in die Buxtehuder Gaststätte „OPI“, An der Rennbahn 9a, ein. Nicht nur die aktuelle Kommunalpolitik wird Thema sein, sondern auch ein Blick zurück ins Jahr 2014 und ein Blick vorraus ins politische Jahr 2015, aber auch alle anderen Themen die den Bürgerinnen und Bürgern auf den Nägeln brennen. „Wir freuen uns auf interessante Gespräche, in gemütlicher Runde“, so der 2. Ortsvorsitzende Rainer Auf'm Kampe.
 

Linke-Kreisvorstand gratuliert Bodo Ramelow

08. Dezember 2014
Benjamin Koch Boehnke 1.Kreisverband

Der Kreisvorstand der Partei „Die Linke“ im Landkreis Stade gratulierte dem frisch gebackenen Ministerpräsidenten Thüringens, Bodo Ramelow per E-Mail. Die Rot-Rot-Grüne Koalition ist aus Sicht des Linken-Kreisvorstandes eine Chance zur politischen Normalität nicht nur in Thüringen, sondern Bundesweit. Kreisvorsitzender Benjamin Koch-Böhnke: „Bodo Ramelow und seine Regierungsmannschaft können nun zeigen, dass Politik auch sozialgerecht und ökologisch gestaltet werden kann.“ und weiter fügt er hinzu: „Über den Bundesrat kann die neue Landesregierung auch bundespolitische Impulse setzen.“ Der Kreisvorstand ist sich unisono einig: „Eine erfolgreiche    Rot-Rot-Grüne Koalition in Thüringen, würde ein solches Model auch im Bund wahrscheinlicher machen und könnte somit auch ein Schritt zu einem Politikwechsel in ganz Deutschland sein.“

Einladung zur "Roten Runde" der Linken-Basisorganisation Stade

05. Dezember 2014
Benjamin Koch Boehnke 7.Termine, 5.Stade

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde,

wir möchten Euch recht herzlich zu unserer nächsten Roten (Diskussions-)Runde in der Partei DIE LINKE. BO Stade einladen.
Sie findet am Dienstag, den 09. Dezember 2014 um 19:00 Uhr in Stade, Horst Casino, Horststrasse 20 statt.

Wir wollen uns wieder zu aktuellen politischen Themen austauschen:

- eine LINKE/SPD/GRÜNE-Landesregierung in Thüringen (?),
- Rückblick 2014,
- Vorausschau 2015.

Am Freitag, den 05. Dezember 2014 ist die Wahl eines (neuen) Ministerpräsidenten in Thüringen. Die mögliche Wahl von Bodo Ramelow (DIE LINKE) soll für uns Anlass sein, um uns über Regierungsbeteiligungen der Partei DIE LINKE auszutauschen.
Der Koalitionsvertrag von Thüringen kann unter diesem link:
http://www.die-linke-thueringen.de/aktuell/koalitionsvertrag/1_praeambel/
nachgelesen werden.

Bei den Diskussionspunkten Rückblick und Vorschau kann sowohl das nationale wie internationale Geschehen, wie auch die Positionierung der Partei DIE LINKE diskutiert werden.

Mit solidarischem Gruß

Michael Quelle (Sprecher der BO-Stade)

 

Linke beantragt Unterstützungsfonds zur Intregration von Flüchtlingen und Asylbewerbern

02. Dezember 2014
Benjamin Koch Boehnke 6.Kreistag

Die Linke hat zu den Haushaltsberatungen des Kreistages die Einführung eines „Unterstützungsfonds zur Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern“ in Höhe von insgesamt 23.272,40 Euro für das Jahr 2015 beantragt. Finanziert werden soll dieser Unterstützungsfonds nach dem Willen der Linken durch eine jeweils 10%ige Kürzung bei den Aufwandsentschädigungen der Kreistagsabgeordneten, den Mitteln für die Fraktionsarbeit und dem Repräsentationsaufwand des Landrates. Benjamin Koch-Böhnke, Kreistagsabgeordneter der Linken, hält diese Einsparungen für absolut gerechtfertigt und auch zumutbar. Koch-Böhnke: „Integration funktioniert nur, wenn jeder einen Teil dazu beiträgt. Integration kostet nun mal auch Geld, und wir sollten nicht nur Andere aufrufen etwas zu geben, sondern auch selbst dazu bereit sein – zumal hier jeder Cent gebraucht wird!“ Der Unterstützungsfonds soll z.B. Mitgliedsbeiträge für Flüchtlinge und Asylbewerber in integrationsfördernden Vereinen übernehmen bzw. bezuschussen. Nach Meinung der Linken sei dies ein wichtiger Schritt zur Integration. „Gerade in Sportvereinen, Gesangs- und Theatergruppen erleben sich die Menschen nicht vorrangig als Menschen unterschiedlicher Herkunft sondern als Freunde gemeinsamer Interessen. Sie reden, spielen, singen und lachen miteinander – und die Sprachbarriere wird ganz nebenbei auch noch abgebaut“, so Koch-Böhnke. Auch Vereine, die sich die Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern zum Ziel gesetzt haben, sollen die Möglichkeit haben, Zuschüsse aus dem Fonds zu erhalten. Der Linken-Politiker sieht seinen Antrag auch als Möglichkeit, den Beteuerungen der Kreisverwaltung nach einer verbesserten Willkommenskultur Taten folgen zu lassen. Koch-Böhnke: „Der „Unterstützungsfonds zur Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern“ soll dabei helfen, aus Fremden Teamkollegen, gute Nachbarn und Freunde werden zu lassen. Das ist gelebte Wilkommenskultur. Und daran sollten wir alle gemeinsam arbeiten!“
 


Archiv

2017 (52)

Januar (4) Januar (9) Januar (8) Januar (5) Januar (6) Januar (9) Januar (4) Januar (7)

2016 (59)

Januar (5) Januar (5) Januar (4) Januar (5) Januar (2) Januar (2) Januar (4) Januar (6) Januar (7) Januar (8) Januar (7) Januar (4)

2015 (65)

Januar (1) Januar (9) Januar (1) Januar (5) Januar (7) Januar (4) Januar (6) Januar (9) Januar (6) Januar (6) Januar (3) Januar (8)

2014 (50)

Januar (4) Januar (4) Januar (5) Januar (7) Januar (3) Januar (3) Januar (4) Januar (5) Januar (4) Januar (3) Januar (5) Januar (3)

2013 (67)

Januar (4) Januar (3) Januar (4) Januar (6) Januar (5) Januar (3) Januar (5) Januar (7) Januar (7) Januar (6) Januar (7) Januar (10)

2012 (44)

Januar (6) Januar (4) Januar (3) Januar (2) Januar (3) Januar (3) Januar (6) Januar (5) Januar (1) Januar (5) Januar (2) Januar (4)

2011 (56)

Januar (4) Januar (2) Januar (2) Januar (9) Januar (9) Januar (3) Januar (5) Januar (2) Januar (7) Januar (4) Januar (5) Januar (4)

2010 (39)

Januar (4) Januar (8) Januar (9) Januar (4) Januar (3) Januar (2) Januar (1) Januar (3) Januar (4) Januar (1)

2008 (1)

Januar (1)